Die Europäische Union plant Änderungen einzuführen, die die Verkehrssicherheit verbessern sollen. Es ist unter anderem für die Installation von Geschwindigkeitsbegrenzern, mit denen das Fahrzeug schneller als 150 km / h fährt.

Weniger tödliche Unfälle?

Die EU ist bestrebt, die Zahl der tödlichen Unfälle auf den Straßen zu reduzieren. Letztes Jahr waren 25.000 auf der Straße. Todesfälle Es ist geplant, die Zahl bis 2030 zu halbieren. Die Hersteller von Neuwagen müssen sich vor allem den Veränderungen stellen. ABS, ESP, Reifendrucksensoren und ein akustisches Signal sind bereits jetzt installiert, wenn die Sicherheitsgurte nicht angelegt sind. In diesem Jahr ist eine weitere Änderung in Kraft getreten. Dies ist ein E-Call-System, das automatisch Hilfe anfordert, wenn wir von einem Verkehrsunfall getroffen werden. Beamte in der EU reichen jedoch nicht aus. Es ist geplant, aufzunehmen Montage von „Black Boxes“ in Fahrzeugen und Geschwindigkeitsbegrenzern, die uns nicht schneller als 150 km / h fahren lassen.

Warum 150 km / h?

Hier stellt sich die Frage, warum die Einschränkung 150 km / h betrifft. Auf Autobahnen in Polen beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn 140 km / h und in anderen europäischen Ländern sind diese Werte oft gleich oder niedriger. Nur auf Autobahnen in Deutschland gibt es keine Einschränkungen. Wird ein solches Rezept die Straßenpiraten langsamer machen?

Viele Leute glauben, dass ein solcher Limiter die Prüfung hauptsächlich auf Autobahnen und Schnellstraßen bestehen würde. Die Statistiken zeigen jedoch, dass die meisten Unfälle mit viel niedrigeren Geschwindigkeiten passieren, und es ist nicht völlig klar, wie ein solcher Begrenzer in solchen Fällen funktionieren würde.

Quelle: francuskie.pl