• Ford führt den Soft-Hybrid-Antriebsstrang in den meistverkauften Fiesta ein. Der EcoBoost Hybrid mit einem 48-Volt-System reduziert den Kraftstoffverbrauch um 5% und erhöht den Fahrspaß.
  • Die adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC), die mit dem Stop & Go-System und dem Erkennungssystem für Geschwindigkeitserkennungsschilder angereichert ist, ermöglicht es Ihnen, sich mit häufigem Anhalten des Autos und Fahren auf der Autobahn problemlos in der Stadt zu bewegen.
  • Das FordPass Connect-Modem bietet eine einfache Bedienung und ermöglicht unter anderem das Sperren und Entsperren per Fernzugriff mithilfe der mobilen FordPass-Anwendung.
    WARSCHAU, 9. Juni 2020 – Der beliebte Ford Fiesta Kompaktheck – Fords meistverkauftes Modell in Europa – ist jetzt mit einem elektrifizierten Antriebsstrang erhältlich.

Ford EcoBoost Hybrid-Antriebe bieten Fiesta-Fahrern dank besserer Leistung und schnellerer Fahrzeugreaktionen mehr Kraftstoffverbrauch und mehr Fahrspaß.

Eine 48-Volt-Installation eines Mild-Hybrids wurde eingeführt, zusammen mit hoch entwickelten neuen Fahrerassistenzsystemen wie der adaptiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktionen, einem System zum Erkennen von Geschwindigkeitsbegrenzungszeichen und zum Halten des Fahrzeugs auf der Fahrspur, das reduziert werden soll Spannung während der Fahrt auf Autobahnen und in der Stadt .1

„Durch die Verbesserung der erstklassigen Fahrleistung von Fiesta mit dem EcoBoost Hybrid-System haben Kunden noch mehr Leistung und besuchen weniger häufig Tankstellen“, sagte Roelant de Waard, Vizepräsident für Marketing, Vertrieb und Service bei Ford of Europe. – Mit dem Fiesta EcoBoost Hybrid können mehr Ford-Fahrer die Vorteile eines Elektroantriebs als je zuvor nutzen.

Ford hat sich verpflichtet, für jedes in Europa eingeführte Pkw eine elektrifizierte Version anzubieten. Bis Ende nächsten Jahres wird das europäische Angebot an elektrifizierten Fahrzeugen auf 18 Modelle erweitert.

Die traditionellen Fiesta-Antriebe wurden dank des 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotors der neuen Generation und durch die Kopplung mit einem Siebengang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe für geringeren Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen weiterentwickelt.

Darüber hinaus ist Fiesta jetzt dank des serienmäßigen FordPass Connect-Modems besser verbunden, das über die mobile FordPass-App eine Reihe von Funktionen bietet, die die Nutzung des Fahrzeugs erleichtern und dem Besitzer mehr Zufriedenheit bringen.3

Das abwechslungsreiche Angebot an Ford Fiesta-Modellen umfasst die stilvollen Versionen des Fiesta Trend und des Fiesta Titanium, den SUV-inspirierten Fiesta Active Crossover, den Sport-Fiesta ST-Line und den exklusiven Fiesta Vignale in drei- und fünftürigen Karosserieversionen für verschiedene Versionen . Im Jahr 2019 verkaufte Ford 227.100 Fiesta-Modelle in Europa.

Speichern von hybriden EcoBoost-Systemen

Fiesta-Fahrer können jetzt das fortschrittliche EcoBoost Hybrid-Soft-Hybrid-System, das Ende 2019 erstmals im Pkw der Marke eingeführt wurde, im neuen Ford Puma Crossover einsetzen.

Fiesta EcoBoost Hybrid-Modelle werden in zwei Leistungsvarianten mit 125 PS und 155 PS angeboten. Der Standardgenerator wurde durch einen Anlasser / Generator (BISG) ersetzt, der von einem Riemen angetrieben wird, der die Energierückgewinnung während der Geschwindigkeitsverzögerung und des Ausrollens ermöglicht und zum Laden eines Satzes luftgekühlter Lithium-Ionen-Batterien mit einer Nennspannung von 48 verwendet V. V.

BISG arbeitet auch als Elektromotor und arbeitet reibungslos mit einer Dreizylinder-Verbrennungseinheit mit geringen inneren Reibungsverlusten zusammen. Dabei wird gespeicherte Energie verwendet, um das Drehmoment während des normalen Fahrens und Beschleunigens zu verstärken und die elektrische Ausrüstung des Fahrzeugs anzutreiben.

Das intelligente, selbstregulierende Soft-Hybrid-System überwacht ständig die Art und Weise, wie das Fahrzeug verwendet wird, um zu bestimmen, wann und wie die Batterie intensiv aufgeladen werden muss. Auf diese Weise können Sie konkrete Vorteile erzielen und die in der Batterie gespeicherte Energie gemäß einem von zwei Aktionsplänen nutzen:

  • Drehmomentsatz durch einen BISG-Elektromotor, wobei das System ein Drehmoment von bis zu 24 Nm liefert und so die Belastung eines Benzinmotors verringert. Dies reduziert den CO2-Ausstoß von 91 g / km NEFZ (112 g / km WLTP) und die Kraftstoffeinsparung von 4,0 l / 100 km NEFZ (von 5,0 l / 100 km WLTP) dank der Verwendung von Drehmomentsatz 125 PS Das EcoBoost-Hybridsystem bietet 5% weniger Kraftstoffverbrauch als ein herkömmlicher 1,0-Liter-EcoBoost-Benziner mit gleicher Leistung (NEFZ) und bis zu 10% im Stadtverkehr, wie durch Ford-Testdaten bestätigt wurde.
  • Ergänzung des Drehmoments mithilfe des BISG-Elektromotors zur Erhöhung des im System verfügbaren Gesamtdrehmoments um 20 Nm über das Niveau, das der Benzinmotor allein bei Volllast erreicht, und Bereitstellung eines Drehmoments von 240 Nm beim 155-PS-Motor und um 50% höherer niedrigerer Drehmomentumschlagsbereich.
    Mit BISG konnten die Ford-Ingenieure auch das Verdichtungsverhältnis des 1,0-EcoBoost-Motors reduzieren und einen größeren Turbolader verwenden, um die Auswirkungen einer langsameren Reaktion auf das Gaspedal zu begrenzen. Dies war aufgrund des zusätzlichen Drehmoments möglich, das auch die Drehzahl des Motors und des Turboladers erhöhte.

Das leistungsstärkere BISG ermöglicht auch die Verwendung des Auto Start-Stop-Systems im Fiesta EcoBoost Hybrid-Modell, um die Palette der Fahrszenarien zu erweitern, in denen es betrieben wird. Es bietet auch noch mehr Kraftstoffeinsparungen, selbst wenn es bei Geschwindigkeiten unter 25 km / h zum Stillstand kommt, selbst wenn das Fahrzeug mit gedrücktem Kupplungspedal einen Gang einlegt.

Sowohl der Fiesta EcoBoost Hybrid als auch die Versionen mit herkömmlichen Benzinmotoren – mit 95 PS und 125 PS – der neuesten Generation des preisgekrönten 1,0-Liter-EcoBoost-Motors mit Zylinderdeaktivierungssystem arbeiten unter der Motorhaube.

Das System erhöht die Wirtschaftlichkeit, indem die Kraftstoffzufuhr und der Betrieb der Ventile eines der Motorzylinder unter Bedingungen automatisch gestoppt werden, bei denen kein vollständiger Hubraum erforderlich ist, z. B. beim Ausrollen oder Fahren mit geringem Leistungsbedarf. Einer der Zylinder kann in 14 Millisekunden deaktiviert oder neu gestartet werden, d. H. 20 Mal schneller als ein Wimpernschlag, ohne Kompromisse hinsichtlich Leistung oder Motorkultur einzugehen.

Der 1-Liter-EcoBoost-Benziner mit 125 PS ist mit einem neuen Siebengang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe erhältlich, das ein sanftes Schalten bietet, den Fahrkomfort effektiv erhöht und im Vergleich zu den zuvor montierten 100 PS Kraftstoff um bis zu 15% spart EcoBoost 1-Motor, 0 Liter, überträgt die Leistung trotz einer 25% igen Leistungssteigerung über ein Sechsgang-Automatikgetriebe (NEFZ). – TDCi-Dieselmotor mit 1,5-Liter-Hubraum und 85 PS wird weiterhin Fahrern angeboten, die eine hohe Kilometerleistung planen.

Fortgeschrittene und vernetzte Fiesta

Die in Fiesta eingeführten Systeme gewährleisten das Reisen in einer raffinierteren, entspannteren Umgebung mit der Möglichkeit, ständigen Kontakt mit der Welt aufrechtzuerhalten, sowie eine problemlose Bewegung in der Stadt mit häufigem Anhalten des Autos und Fahren auf der Autobahn.

Die verfügbare adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC), die mit dem Stop & Go-System und dem Erkennungssystem für Geschwindigkeitserkennungszeichen angereichert ist, ermöglicht es Ihnen, einen sicheren Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen einzuhalten. Das System hilft auch, Stress während langer Fahrten zu reduzieren, indem es die Fahrzeuggeschwindigkeit an die an einem bestimmten Ort geltenden Beschränkungen anpasst und die auf der Straße und über der Straße angebrachten Verkehrszeichen überwacht.

Stop & Go – verfügbar bei Modellen mit einem Siebengang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe – ermöglicht es dem ACC-System, das Fahrzeug zu einem vollständigen Stopp in Bewegung zu bringen, der ein Anhalten und Starten erfordert, und sich automatisch hinter das vorhergehende Fahrzeug zu bewegen, wenn die Stoppzeit abgelaufen ist weniger als 3 Sekunden. Wenn die Stoppzeit 3 ​​Sekunden überschreitet, kann der Fahrer den Lenkradknopf drücken oder das Gaspedal leicht drücken, um die Fahrt zu starten.

Das serienmäßige FordPass Connect-Bordmodem ermöglicht es Kunden, ausgewählte Fahrzeugfunktionen von überall mit einem mobilen Gerät und der FordPass-App fernzusteuern. Das System hilft Ihnen nicht nur bei der Planung schnellerer und stressfreier Fahrten dank Echtzeit-Navigationsaktualisierungen für das Navigationssystem, sondern bietet auch die Fernverriegelung und -entriegelung von Türschlössern sowie den Fernstart des Motors4 in Versionen, die mit einem Siebengang-Automatikgetriebe ausgestattet sind. sowie den Standort des Fahrzeugs, den Fahrzeugstatus, der über den Kraftstoffstand im Tank, den Zustand des Alarmsystems, die Notwendigkeit eines Ölwechsels usw. informiert.

Das Kommunikations- und Unterhaltungssystem SYNC 35 wurde ebenfalls verbessert und erhöht die Intuitivität und Benutzerfreundlichkeit dank der neuen Benutzeroberfläche mit größeren Tasten auf dem 8-Zoll-Farb-Touchscreen. Das System ist mit Apple CarPlay und Android Auto ™ kompatibel und erfordert keine zusätzlichen Gebühren. Außerdem wird ein neues Induktionsladegerät angeboten, mit dem Passagiere Smartphones auf Reisen aufladen können.

Weitere Neuigkeiten für die Fiesta-Version:

  • Die Versionen Fiesta Active und ST-Line haben im Active Park Assistant (APA) eine senkrechte Parkfunktion erhalten, die das Parken des Autos erleichtert, ohne die Hände parallel zu anderen Autos zu verwenden.
  • Warnsystem für Fahrzeuge auf einer Seitenstraße mit aktiver Bremsunterstützung – warnt Fahrer, die ein Auto von einem Parkplatz rückwärts fahren, vor Fahrzeugen, die sich ihm nähern und sich möglicherweise auf einem Kollisionskurs befinden. Das System kann die Bremsen betätigen, um die Auswirkungen einer Kollision zu vermeiden oder zu mildern, wenn der Fahrer nicht auf vorherige Warnungen reagiert.
  • Die neuen Sport- und Offroad-Fahrmodi in der Fiesta Active-Version – zusätzlich zu den aktuellen Normal-, Eco- und Slippery-Oberflächen – helfen den Fahrern, den Fahrspaß des Fiesta voll auszunutzen und die Fahrzeugdynamik auf weichen und lockeren Oberflächen aufrechtzuerhalten.
  • Der optionale Subwoofer des B & O Premium-Soundsystems wurde in den Radkasten verschoben, wodurch der Gepäckraum vergrößert wurde und die Versionen mit einem B & O-System ein Reserverad im Kofferraum platzieren konnten.

– Fiesta macht jetzt mehr Freude als je zuvor. Mit FordPass Connect können Sie es schließen und öffnen, auf dem Parkplatz finden, Ihre letzte Fahrt überprüfen und sicherstellen, dass Sie genug Kraftstoff zum Fahren haben – alles liegt in Ihrer Hand, sodass Sie immer bereit sind, loszulegen. „sagte Roelant de Waard.

Quelle: Ford Polska