Warme Tage sind nicht nur eine Gelegenheit, sich im Freien auszuruhen und zu entspannen. Im Mai beginnt in der Regel die Allergiesaison, die die Fahrer häufig nicht umgeht. Eine laufende Nase, Niesen und rote Augen können die Sicherheit am Steuer beeinträchtigen. Prüfen Sie, wie Allergien das Autofahren beeinflussen.

Allergie am Steuer

Statistiken zeigen, dass jeder dritte Europäer Allergien hat. Dieser Fahrer kann für viele gefährliche Situationen auf der Straße verantwortlich sein. Katar, Niesen und rote Augen reduzieren die Konzentration hinter dem Lenkrad. Wie wirkt sich Allergie auf das Autofahren aus? Wussten Sie, dass der Fahrer bei einem Niesen mit 100 km / h mit geschlossenen Augen etwa 20 Meter überwindet? Allergie ist im wenigsten erwarteten Moment spürbar. Wie vermeiden Sie den Kontakt mit Allergenen während der Fahrt?

Ein sauberes Auto ist die Basis

Das Innere unseres Autos, Polsters, der Teppiche und des Cockpits ist ein Lebensraum für Allergene, Pollen und Milben. Allergiker, die besonders von der Bestäubung des Grases betroffen oder stauballergisch sind, sollten besonders auf die Sauberkeit des Fahrzeugs achten.

Was ist mit dem Innenraumfilter?

Die Pollenfilter in Ihrem Auto sind eine Allergenbarriere. Dieser Spezialfilter zeichnet sich durch die Verwendung von wenig hygroskopischem und antiseptischem Material aus. Dank dessen können Sie sicher sein, dass alle Allergene gestoppt werden. Damit diese Lösung Ihre Prüfung bestehen kann, muss der Filter regelmäßig ausgetauscht werden. Experten weisen darauf hin, dass der Innenraumfilter einmal pro Jahr oder nach 15.000 km ausgetauscht werden sollte. Denken Sie auch daran, die Klimaanlage regelmäßig zu warten und zu reinigen.

Nicht alle Medikamente sind für Fahrer geeignet

Die Linderung vieler Allergien während eines verstärkten Anfalls, zum Beispiel Niesen und Tränen, bringt Antihistaminika. Leider sind nicht alle für Fahrer geeignet. Einige von ihnen senken die Konzentration und verursachen Schläfrigkeit. Wer nach solchen Medikamenten hinter das Steuer steigen will, muss die Packungsbeilage sorgfältig lesen. Welche Vorbereitungen müssen Sie beachten?

Antihistaminika der ersten Generation

Antihistaminika der ersten Generation sind Agenten, die viele unerwünschte Aktivitäten verursachen können, die das Verhalten am Steuer beeinflussen. In den meisten Fällen können sie zu Sehstörungen, Mattigkeit, Benommenheit und Konzentrationsverschlechterung führen.

Antihistaminika der zweiten Generation

Substanzen aus dieser Gruppe sind weniger lästig. Sie haben einen viel geringeren Einfluss auf den psychophysischen Zustand. Nur hohe Dosen oder die anfängliche Behandlungsphase können zum Beispiel Schläfrigkeit verursachen. Wir möchten Sie auch daran erinnern, dass darauf geachtet werden muss, dass jeder Mensch individuell auf die Auswirkungen eines solchen Medikaments reagieren kann.

Medikamente gegen Erkältungen

Antihistaminika werden nicht nur zur Behandlung von Allergien eingesetzt. Viele von ihnen werden auch bei Erkältungssymptomen eingesetzt. Wenn Sie also erkältet sind und sich für ein bestimmtes Medikament entscheiden, lesen Sie die Packungsbeilage sorgfältig durch oder wenden Sie sich an einen Apotheker, der Ihnen mitteilt, ob Sie es nehmen können, wenn Sie ein Auto fahren möchten.

Allergie ist nie angenehm. Niesen und Zerreißen können unsere tägliche Funktionsweise beeinträchtigen. Prüfen Sie bei der Auswahl von Medikamenten, wie sich die Allergie auf das Fahren auswirkt, und erfahren Sie alles über die von Ihnen verwendeten Mittel.

Quelle: www.infor.pl, www.leki.wieszjak.polki.pl