Die neue Honda Jazz-Generation bietet wirtschaftliche und branchenführende Komfort- und Kommunikationsfunktionen

  • Der fortschrittliche Hybridantriebsstrang sorgt für optimale Wirtschaftlichkeit und Leistung
  • Zeitgenössischer Stil ist die Weiterentwicklung der zeitlosen Silhouette des Jazz
  • Einführung einer neuen Version – Jazz Crosstar
  • Integrierte Systeme bieten eine moderne Formel für Unterhaltung und Kommunikation
  • Unschlagbare Geräumigkeit des Innenraums und außergewöhnliche Funktionalität
  • Fahrwerksverbesserungen garantieren dynamisches Fahren
  • Eine vollständige Palette fortschrittlicher Sicherheitssysteme

Der neue Honda Jazz und der Jazz Crosstar sorgen für ein einfaches Handling und eine schnelle Reaktion auf Fahreraktionen. Dies ist charakteristisch für den fortschrittlichen e: HEV-Hybridantrieb, der standardmäßig in diesem Modell erhältlich ist. Die Jazz-Generation der neuen Generation, die exklusiv mit dem zweimotorigen Hybridantrieb e: HEV angeboten wird, gehört zur neuen Modellreihe e: TECHNOLOGY der Honda-Reihe und ist das erste von sechs elektrifizierten Modellen, die bis 2022 auf den europäischen Markt kommen.

Jazz e: HEV wurde entwickelt, um eine einzigartige Kombination aus guter Leistung und beeindruckender Energieeffizienz zu bieten, die den hohen Innenraumkomfort und die Funktionalität ergänzt, für die dieses Modell in diesem Segment bekannt ist.

Honda, der eine stilistische Revolution seines urbanen Kompakts vollzog, konzentrierte sich auf eine neue Designphilosophie, die im japanischen Konzept von „Yoo no bi“ definiert ist. Es bedeutet die Schönheit von Alltagsgegenständen, deren Verfeinerung Zeit erfordert, wodurch sie noch schöner und ergonomischer werden, damit sie bestimmten Zwecken besser dienen können.

„Wir haben dort an einem Auto als Objekt gearbeitet, das das tägliche Leben zukünftiger Benutzer bereichern kann“, erklärt Takeki Tanaka, der Leiter des Jazz-Projekts.

Zu den Änderungen an der zeitlosen Silhouette des Jazz zählen unter anderem geglättete Konturen, die mit der kurzen Motorhaube und dem Stil der Kabine harmonieren, die aus früheren Generationen bekannt waren. Infolge der stilistischen Entwicklung erhielt das Fahrzeug ein neues, emotionales Erscheinungsbild und ein in seinem Segment unbekanntes Maß an Komfort und Funktionalität.

Bei der Entwicklung des neuen Jazz haben die Honda-Designer eng mit den Ingenieuren zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass das Auto den größten Platz in seinem Segment behält, was das Markenzeichen früherer Generationen ist. Dies wurde dank der ausgeklügelten Anordnung der Hybridantriebskomponenten im Fahrgestell und im Motorraum erreicht.

Das e: HEV-System wurde für das Jazz-Modell entwickelt, um dem Fahrer ein angenehmes Fahrerlebnis zu bieten. Es besteht aus zwei leistungsstarken Elektromotoren, die mit einem 1,5-Liter-i-VTEC-Benzinmotor, einer Lithium-Ionen-Batterie und einem innovativen Direktgetriebe arbeiten. Das gesamte System gewährleistet das beste Leistungsgewicht in dieser Fahrzeugklasse.

Intuitiver Systembetrieb, einfache Kommunikation und Remote-Dienste, mit denen Besitzer ihre täglichen Aktivitäten reibungslos fortsetzen können, wurden mit einem umfassenden Informations- und Unterhaltungsset kombiniert, das vom Honda Personal Assistant und der My Honda + -Anwendung (verfügbar in ausgewählten Versionen) unterstützt wird.

Honda Jazz und Jazz Crosstar, die das fortschrittlichste Fahrerassistenzpaket in ihrem Segment anbieten, sind außerdem mit aktiven und passiven Sicherheitssystemen ausgestattet, die das Fahren einfacher und sicherer machen sollen.

Honda Jazz Crosstar

  • Eine andere Version der neuen Generation Jazz
  • Das Design des SUV spricht Fahrer mit einem aktiven Lebensstil an

Jazz Crosstar ist ein härteres, SUV-ähnliches Angebot, das sich an Menschen richtet, die einen aktiven Lebensstil führen. Crosstar, erhältlich mit demselben Hybridantriebsstrang und Innenraum, der sich nicht vom Standardmodell unterscheidet, bietet eine höhere Bodenfreiheit, integrierte Dachreling und hydrophobe Polsterung.

Die optische Vergrößerung des Modells wurde dank des kühnen Designs des Kühlergrills, der auffälligen schwarzen Verkleidung der Radkästen und der eleganten Bünde erreicht. Die für Crosstar charakteristischen 16-Zoll-Silber-Schwarz-Leichtmetallräder erhöhen den Eindruck von Stabilität und verbessern den visuellen Gesamteffekt.

Das leistungsstarke e: HEV-Hybridantriebssystem bietet hervorragende Leistung und Wirtschaftlichkeit

  • Der neue Jazz ist das erste Modell mit dem Emblem e: TECHNOLOGY
  • Das für Jazz entwickelte Antriebssystem besteht aus zwei kompakten Elektromotoren, die mit einem 1,5-Liter-DOHC i-VTEC-Benzinmotor arbeiten
  • Die Ausgangsleistung des Systems beträgt 109 PS (80 kW) und ein elektrisches Antriebsmoment von 253 Nm

Jazz für europäische Kunden wird nur mit einem fortschrittlichen Hybridantriebsstrang erhältlich sein. Die neue Generation des Jazz wurde entwickelt, um eine einzigartige Kombination aus hoher Leistung und beeindruckender Energieeffizienz zu bieten, die den hohen Komfort und die Funktionalität des Innenraums ergänzt, für die er in seinem Segment bekannt ist. Das Auto hat das e: HEV-Emblem.

Das e: HEV-System wurde für den neuen Jazz entwickelt, um dem Fahrer ein angenehmes Fahrerlebnis zu bieten. Es besteht aus zwei kompakten Hochleistungs-Elektromotoren, die mit dem 1,5-Liter-DOHC i-VTEC-Benzinmotor, einer Lithium-Ionen-Batterie und einem innovativen Direktgetriebe zusammenarbeiten, sowie einem Leistungsfluss-Steuergerät, das ein hohes Maß an Effizienz und Laufruhe gewährleistet .

Mit einer Gesamtleistung von 109 PS / 80 kW kann das Auto in 9,4 Sekunden auf 100 km / h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km / h erreichen. Das Ergebnis ist eine entspannende und komfortable Reise sowohl durch städtische Gebiete als auch während der schnellen Autobahnfahrt. Das kraftstoffsparende Hybridsystem hat im Standardmodell einen CO2-Ausstoß von 102 g / km (WLTP) und einen Kraftstoffverbrauch von 4,5 l / 100 km (WLTP) sowie einen CO2-Ausstoß von 110 g / km (WLTP) und einen Kraftstoffverbrauch von 4, 8 l / 100km (WLTP) für die Crosstar-Version.

Um ein gutes Fahrerlebnis und eine außergewöhnliche Effizienz zu gewährleisten, wählt das fortschrittliche Hybrid-e: HEV-System reibungslos einen der drei verfügbaren Fahrmodi aus:

  • Elektrischer Modus (EV-Antrieb): Die Lithium-Ionen-Batterie treibt den elektrischen Antriebsmotor direkt an
  • In der Hybridbetriebsart (Hybridantrieb) erzeugt der Benzinmotor Energie, die zum Generator gelangt, wo sie in Elektrizität umgewandelt und dann auf den Elektromotor übertragen wird.
  • Verbrennungsmotormodus – Der Verriegelungskupplungsmechanismus stellt eine direkte Verbindung zwischen dem Benzinmotor und den angetriebenen Rädern her und das Antriebsmoment wird vom Motor direkt auf die Räder gerichtet.

In den meisten Fällen schaltet das Fahrzeug während der Fahrt in der Stadt automatisch zwischen Hybrid- und Elektroantrieb um, wodurch maximale Effizienz gewährleistet wird. Während der schnellen Autobahnfahrt wird der Verbrennungsmotormodus verwendet, der durch zusätzliche Spitzenleistung des Elektromotors unterstützt werden kann, die auf Anfrage bei schneller Beschleunigung erhältlich ist.

Beim Fahren im Hybridmodus kann die überschüssige Leistung des Benzinmotors zum Aufladen der Batterie verwendet werden, die über einen zweiten Elektromotor als Generator erfolgt. Der elektrische Modus wird auch aktiviert, wenn das Auto langsamer wird und durch regeneratives Bremsen Energie erzeugt, um die Traktionsbatterie wieder aufzuladen.

Das Umschalten zwischen den drei Fahrmodi ist für die Fahrgäste nicht wahrnehmbar. Die Jazzingenieure haben große Anstrengungen unternommen, um Verzögerungen beim Wechsel der Fahrmodi zu minimieren. Hochgeschwindigkeits-Elektromotoren wurden von Honda entwickelt, um sie so leicht, kompakt, effizient und leistungsstark wie möglich zu machen. Der elektrische Antriebsmotor erreicht eine Drehzahl von bis zu 13.300 U / min bei einer maximalen Fahrzeuggeschwindigkeit von 175 km / h. Das maximale Drehmoment ist ab 0 auf der Drehzahlskala verfügbar, wodurch eine hohe Beschleunigung bei niedrigen Fahrzeuggeschwindigkeiten erreicht werden kann.

Anstelle eines herkömmlichen Getriebes wird Jazz von einem neu entwickelten, elektronisch gesteuerten Getriebe (e-CVT) mit einem festen Übersetzungsverhältnis angetrieben, das die beweglichen Teile direkt verbindet. Das Ergebnis ist eine leise, gleichmäßige Drehmomentübertragung mit linear entwickelter Beschleunigung in allen Fahrmodi.

Im Hybridantriebsmodus liefert die neue Software des E-CVT-Getriebesteuergeräts ein hohes Drehmoment, das direkt vom Elektromotor geliefert wird, während der Verbrennungsmotor ein Gefühl der linearen Geschwindigkeitssteigerung zum Zeitpunkt der Beschleunigung vermittelt, ähnlich wie bei einem mehrstufiges Getriebe. Wenn mehr Leistung benötigt wird, kann die neue Steuerungssoftware kontinuierlich die ideale Motordrehzahl erreichen. Dies wirkt sich auf das Verhältnis zwischen Fahrzeuggeschwindigkeit und Motordrehzahl sowie auf das Geräusch während der Beschleunigung aus, das Fahrer und Passagiere als linearer empfinden. Das auf diese Weise übertragene optimierte, spürbarere Drehmoment ist ein Schlüsselelement des Jazz-Fahrspaßes.

Das von Honda für Jazz entwickelte System ist ausgefeilter, aber auch kleiner als die planetaren E-CVT-Getriebe, die normalerweise bei Hybridfahrzeugen anderer Marken zu finden sind. Das neue E-CVT-Getriebe, das im Hinblick auf die Reduzierung von Abmessungen und die raffinierte Integration von Komponenten entwickelt wurde, ist ein Beispiel für ein effektives Layout, das auch in anderen Elementen des Jazz-Modells sichtbar ist.

Jazz ist das erste Modell im europäischen Angebot von Honda, das mit dem neuen Emblem „e: HEV“ gekennzeichnet ist. Diese Bezeichnung wird auch bei nachfolgenden Honda-Fahrzeugen mit Hybridantrieb angezeigt.

Eine neue Definition eines kompakten Fahrzeugs: Elemente von sanftem, zeitgemäßem Design, die in die zeitlosen Formen des Jazz eingeführt wurden

  • Jazz repräsentiert die Stilphilosophie von „Yoo no bi“
  • Die Entwicklung der zeitlosen Silhouette von Jazz mit glatten Linien und Konturen
  • Um die Hälfte schmalere A-Säulen verbessern die Sichtbarkeit

Die Ingenieure von Honda, die die neueste Generation des Jazz entwickelten, machten einen mutigen Schritt und beschlossen, das Modell von Grund auf neu zu entwerfen. Sie haben ein neues, attraktives Angebot im Kompaktsegment entwickelt: ein völlig neues Stadtauto, das außergewöhnliche Wirtschaftlichkeit mit außergewöhnlicher Alltagsfunktionalität kombiniert, die den Bedürfnissen moderner Verbraucher gerecht wird.

Der sanfte, zeitgemäße Stil brachte Einfachheit in die zeitlosen Formen des Jazz. Glatte Konturen, die mit der kurzen Motorhaube, der langen Dachlinie und dem Kabinenstil harmonieren, die von früheren Generationen bekannt waren, bilden eine erkennbare, einteilige Silhouette. Infolgedessen erhielt das Fahrzeug ein neues, emotionales Erscheinungsbild und ein Maß an Komfort und Funktionalität, das in seinem Segment, für das Jazz schon immer bekannt war, unbekannt war.

Honda, der eine stilistische Revolution seines urbanen Kompakts vollzog, konzentrierte sich auf eine neue Designphilosophie, die im japanischen Konzept von „Yoo no bi“ definiert ist. Es bedeutet die Schönheit von Alltagsgegenständen, deren Verfeinerung Zeit erfordert, wodurch sie noch schöner und ergonomischer werden, damit sie bestimmten Zwecken besser dienen können.

„Wir haben dort an einem Auto als Objekt gearbeitet, das das tägliche Leben zukünftiger Benutzer bereichern kann“, erklärt Takeki Tanaka, Projektleiter.

Glatte Karosserielinien und eine elegante Front sorgen für eine raffinierte visuelle Balance mit verschiedenen Beschichtungsflächen, einschließlich C-Säulen und einer Kombination von Heckkombinationslichtern, die kaum scharfe Linien erkennen.

Das Finden der richtigen Proportionen war der Schlüssel für Designer, um stilistische Harmonie sowohl in der Kabine als auch in der Form der Karosserie zu erreichen. Das erste Stilelement des Bogens, das von der Motorhaube nach hinten verläuft, verlängerte Kotflügel, sind extrem schmale A-Säulen.

Die Dicke der A-Säule wurde um mehr als die Hälfte von 116 mm auf nur 55 mm reduziert, und die strukturelle Festigkeit wird durch den dahinter liegenden Pfosten bereitgestellt. Dank dieser Lösung und versteckten Scheibenwischern haben Fahrer und Beifahrer ein ungehindertes weites Sichtfeld. Schmale A-Säulen und elegante Außenspiegel reduzieren außerdem Geräusche und Luftwiderstand und verbessern die aerodynamische Leistung.

Die Gesamthöhe wurde gegenüber dem Vorgänger um 10 mm reduziert, was in Kombination mit der Heckklappenlinie eine kompaktere und ausgewogenere Karosserie ergibt.

Neue fortschrittliche Strukturtechnologien, einschließlich der Verwendung der neuesten Halbleiter, die die Größe des Leistungssteuergeräts (PCU) erheblich reduzierten, waren entscheidend für den Raum unter der Haube eines neuen Hybridantriebssystems mit zwei Elektromotoren unter Beibehaltung des traditionellen dynamische Silhouette des Jazz. Der Hybridantriebsstrang veränderte die Abmessungen des neuen Jazz geringfügig, der nur 16 mm länger ist als das vorherige Benzinmodell, während sich seine Breite nicht änderte.

Baek Jongkuk, der Designer des neuen Jazz, erklärt: „Ich wollte ein Auto schaffen, das ein“ netter Begleiter „für den Besitzer ist und gleichzeitig seine Funktionalität verbessert. Ich habe es getan, indem ich unnötige Elemente begrenzt und die externen Linien vereinfacht habe erlaubte mir, ein Auto mit einem freundlichen, frischen Aussehen und einem komfortablen und praktischen Interieur zu entwerfen. “

Elegante stilistische Anpassungen, einschließlich eines ausgeklügelten Heckspoilers und eines hochwertigen Scheinwerfergehäusedesigns, ergänzen die dynamische Karosserie des Jazz und tragen zur Aufrechterhaltung des optischen Gleichgewichts bei.

Jazz Crosstar

Um die Attraktivität des Modells zu erhöhen, wurde eine strengere SUV-ähnliche Jazz Crosstar-Variante vorgeschlagen, die sich an Menschen mit einem aktiven Lebensstil richtet. Die optische Vergrößerung des Modells wurde dank des kühnen Designs des Kühlergrills, der auffälligen schwarzen Verkleidung der Radkästen sowie der eleganten Schweller und Dachreling erreicht. Die für Crosstar charakteristischen silberschwarzen Leichtmetallräder erhöhen den Eindruck von Stabilität und verbessern den insgesamt starken visuellen Effekt. Die Crosstar-Version ist zur deutlicheren Unterscheidung vom Standard-Jazz auch mit dem einzigartigen Surf Blue-Lack und optional mit einem Kontrastdach in Kristallschwarz erhältlich.

Clevere Raumlösungen und höchster Komfort im Segment

  • Dank der ausgeklügelten Organisation des Weltraums haben die Passagiere zusätzlichen Platz für sich und ihr Gepäck gewonnen
  • 304 Liter Gepäckraum erhöhen sich bei umgeklappten Sitzen auf 1.205 Liter
  • Die Passagiere auf den Rücksitzen genießen unvergleichlichen Komfort und Platz
  • Das verbesserte Magic Seats-System erhöht die Funktionalität des Gepäckraums

Wie schafft man ein komfortables, freundliches Interieur?

Die „Yoo no bi“ -Philosophie hat auch das Design eines sauberen, minimalistischen Innenraums beeinflusst, in dem die Passagiere die praktischen Eigenschaften der verwendeten Materialien und die Funktionalität der ordentlichen, ergonomischen Kabine schätzen werden. Die Funktionalität wird auch durch langlebige Materialien im gesamten Innenraum und eine moderne Armaturenbrettabdeckung verbessert, die sich weich anfühlt.

Das geordnete, benutzerorientierte Cockpit besteht aus einer schmalen Instrumententafel, die sich horizontal über die Kabine erstreckt, ohne dass eine Abdeckung das Sichtfeld einschränkt, was das Gefühl von zusätzlicher Geräumigkeit weiter erhöht. Für Honda war die Essenz des Designs immer die hohe Funktionalität, weshalb der zentrale 9-Zoll-Touchscreen – Standard bei Elegance-, Executive- und Crosstar-Versionen – und das 7-Zoll-TFT-Anzeigeset einfach zu bedienen und lesbar sind. Alle Funktionen und Bedienelemente sind leicht zugänglich und benutzerfreundlich, was dem Fahrer Stress beim Fahren erspart.

Die Höhe der flachen, breiten Armlehne, die eine Erweiterung der Mittelkonsole darstellt, befindet sich auf der Höhe der Türarmlehnen und bietet den Komfort, der aus dem Innenraum größerer Fahrzeuge der Premiumklasse bekannt ist.

Das zeitgenössische Jazz-Interieur bietet beispiellose Geräumigkeit in diesem Autosegment und behält einen wichtigen Vorteil früherer Generationen.

Ultradünne A-Säulen, die reibungslos von der Motorhaube ausgehen, verbessern die Sicht bis zu 90 Grad. Dies ist das führende Ergebnis in diesem Segment (69 Grad im Vorgängermodell). Dank dieser Lösung, versteckten Scheibenwischern und einem flachen Armaturenbrett haben die Passagiere ein ungehindertes, weites Sichtfeld, und mehr natürliches Licht gelangt durch die Panorama-Windschutzscheibe und die vorderen Seitenfenster in den Innenraum. Eine solche Beleuchtung vermittelt den Passagieren den Eindruck von Geräumigkeit in einem hellen, offenen Innenraum.

Das Gepäckvolumen beträgt 304 Liter bei angehobenen Rücksitzlehnen und erhöht sich beim Umklappen der Rückenlehnen (Laden in die Dachlinie) auf beeindruckende 1205 Liter. Dies wurde dank der ausgeklügelten Anordnung der Hybridantriebskomponenten im Fahrgestell und im Motorraum erreicht.

Zu den wichtigsten Änderungen gehört die Platzierung des Ansaugkrümmers und der Komponenten auf dem Motor. Auf diese Weise wurde Platz sowohl für im Motorraum integrierte Elektromotoren (Antriebsmotor und Generator) als auch für das Leistungsflusssteuergerät (PCU) geschaffen, das 20% kleiner ist als bisher verwendet. Dank dieser Funktion kann die Niederspannungsbatterie (12 V) auch in den Motorraum passen und so Platz auf der Rückseite schaffen. Eine solche effektive Platzierung von Komponenten war auch aufgrund der Verwendung der neuesten Hochleistungshalbleiter in der PCU-Einheit möglich.

Der Schlüssel zur Erlangung eines riesigen Fahrgastraums war auch bei dieser Fahrzeugklasse ungewöhnlich, bei der der Kraftstofftank im mittleren Teil des Bodens unter den Vordersitzen platziert wurde. Dank dessen verfügt Jazz immer noch über ein außergewöhnlich funktionelles Klappsystem für die Rücksitze, Magic Seats, das die Möglichkeit bietet, die Rückenlehnen zu klappen, die Sitze anzuheben und abzusenken sowie den Raum flexibel zu gestalten, um Lasten verschiedener Formen und Größen zu transportieren. Die Verbesserung der Struktur des Gepäckraums bewirkt unter anderem einen größeren Bereich der Klappenöffnung und einen flachen Boden ohne Ladeschwelle, wodurch das Packen und Entladen von Gepäck einfacher als zuvor wird.

Passagiere in der ersten Reihe können den neu entwickelten Sitzrahmen mit besserer Rückenstütze sowie die 30 mm dickeren Sitzkissen genießen. Diese Veränderungen erhöhen den Komfort, insbesondere für die Lendenwirbelsäule, wodurch die Ermüdung während der Fahrt verringert wird. Für besseren Fahrkomfort wurde ein Bremspedal modifiziert, das durch Ändern des Winkels eine natürlichere Fußpositionierung ermöglicht. Ältere Fahrer werden sich freuen, dass der Einstellbereich des Lenkrads in der vertikalen Achse um 2 Grad nach oben vergrößert wurde und die Lenkradfelge näher am Fahrer zugelassen wurde.

Erwachsene Passagiere zweiter Ordnung können bequemer reisen, indem sie das Magic Seat-Design modifizieren, sodass sich die Scharniere von den sitzenden Hüften nach außen bewegen können. Der segmentführende Beinraum (986 mm), der dank des Torsionsbalkens der Hinterradaufhängung für die Passagiere des Rücksitzes und der 24 mm dicken Rücksitzkissen geschaffen wurde, schafft komfortable Bedingungen für das Reisen im Fond. Die Designer fügten auch Passagiere der zweiten Reihe mit praktischen Taschen für Smartphones auf den Rückseiten der Vordersitze hinzu.

Hohe Dynamik für ein einzigartiges Fahrerlebnis

  • Eine verbesserte Körpersteifigkeit wirkte sich positiv auf den Federungsbetrieb, die Manövrierfähigkeit und die einfache Handhabung aus
  • Die reibungsarme Federung und ein neues Dämpfungssystem verbessern die Fahrqualität
  • Die Kabinenatmosphäre wurde durch Reduzierung des Straßenlärms in drei Frequenzbereichen verbessert
  • Das Bremssystem mit Scheiben an allen Rädern sorgt für ein effektives und sicheres Bremsen

Die Aufgabe der Honda-Ingenieure war es, beim Fahren des Jazz-Modells eine hervorragende Dynamik und Reaktivität zu erzielen. Sie konzentrierten sich auf die Verbesserung des Fahrwerks und der Federung sowie auf die Erhöhung der Karosserie-Steifigkeit, was dem Modell außergewöhnliche Manövrierfähigkeit und erstklassigen Fahrkomfort verlieh.

Die Verwendungsrate von ultrastarkem Stahl stieg um 80%, was das Gewicht erheblich reduzierte und die Crashsicherheit verbesserte. Die Torsionssteifigkeit wurde um 6% und der statische Torsionswiderstand um 13% verbessert.

Die Verwendung einer neuen Stoßdämpferhalterung in Hochdruckdruckgusstechnologie hat auch das Fahrerlebnis verbessert. Ein höherer Fahrkomfort wurde auch durch andere Aufhängungsverbesserungen gewährleistet – neues Material, aus dem Federn und Hülsen mit reduzierter Reibung hergestellt wurden, sowie Einstellungen der Torsionsbalkenaufhängung am Heck.

Die Geometrie der Vorderradaufhängung mit einem niedrigen vorderen Drehpunkt, der die Stabilität erhöht, trägt dazu bei, dass Jazz in Kurven Präzision, Natürlichkeit und Leichtigkeit beibehält. Die Agilität wird durch ein elektrisch unterstütztes Lenksystem weiter verbessert, das dem Fahrer ein präzises Feedback und ein natürlicheres Gefühl beim Richtungswechsel bietet.

Die reibungsarmen Fahrwerkskomponenten sorgen in Kombination mit dem langen Radstand für ein beeindruckendes Maß an Stabilität bei gleichzeitiger Reduzierung des Längsrollens. Das ausgeklügelte Dämpfungssystem sorgt für komfortables Fahren auf allen Sitzen und minimiert die Übertragung von Vibrationen von der Straße auf die Kabine, wodurch ein angenehmes Gefühl der Ruhe entsteht.

Der Eindruck eines reibungslosen Fahrverhaltens, kombiniert mit Sicherheit beim Fahren, wird durch das Agile Handling Assist (AHA) -System von Honda noch verstärkt. AHA ist eine weitere fortschrittliche Lösung, die die dynamische Stabilität des Fahrzeugs verbessert, insbesondere wenn auf schnelle Lenkbewegungen oder schwere Lasten in Kurven reagiert wird. AHA arbeitet über das Stabilitätskontrollsystem (VSA) und bremst die Innenräder in einer Ecke leicht ab, wenn das Lenkrad gedreht wird, unsichtbar für den Fahrer. Infolgedessen verbessert sich die Stabilität und das Ansprechverhalten des Fahrzeugs, was das Gefühl des Vertrauens während der Fahrt erhöht.

Das Bremssystem bietet dank der an allen Rädern angebrachten Scheibenbremsen eine hohe Bremskraft mit belüfteten 262-mm-Scheiben vorne und 239-mm-Scheiben hinten. Zu den elektronischen Bremssystemen gehören: Stabilitätskontrollsystem (VSA), Bremsassistenzsystem (BAS), Berganfahrassistenzsystem (HSA) und automatische Bremssperre.

Hondas umfassende Herangehensweise an das Problem von Lärm, Vibration und Unebenheiten der Straße führte dazu, dass die Hörbarkeit von Motorgeräuschen, Straßenoberflächen- und Windgeräuschen in der Kabine minimal ist. Um das Geräusch von der Oberfläche zu reduzieren, wurde die Isolierung erhöht, wodurch sich die Kabinenatmosphäre in drei Bereichen der Schallfrequenz verbesserte. Die Kabine wurde von der Bodenplatte getrennt, um die Übertragung von Vibrationen durch die Karosseriestruktur zu verringern, und um das Armaturenbrett wurde eine Schalldämmung angebracht. Die Ingenieure reduzierten auch die durch Motorvibrationen verursachten Geräusche, indem sie Polymerkomponenten verwendeten, um die Befestigungspunkte in der Kammer zu isolieren. Schallabsorbierende Materialien und dickeres Glas tragen zu einer Reduzierung des Kabinengeräuschs um 10% im Vergleich zur vorherigen Jazz-Generation bei.

Darüber hinaus ermöglichten die erhöhte Steifigkeit der Karosserie und die Verwendung von ultrastarkem Stahl die Einführung neuer Konstruktionslösungen wie dünner A-Säulen, ergänzt durch das aerodynamische Design der Seitenspiegel, des Heckspoilers und eines neuen Felgendesigns . Diese Elemente reduzieren das Luftstromgeräusch, reduzieren den Luftwiderstand und verbessern die Gesamtästhetik.

Dank fortschrittlicher Systeme verlieren Eigentümer nicht den Kontakt zu ihren täglichen Angelegenheiten

  • Nahtlose, intuitive On-Board-Konnektivität, die in diesem Segment nicht zu finden ist
  • Die Möglichkeit, einen WLAN-Hotspot und Remote-Dienste zu verwenden, ermöglicht die Netzwerkkommunikation auf Reisen
  • Der Honda Personal Assistant verwendet Lösungen für künstliche Intelligenz, um Funktionen sprachlich zu steuern
  • Die My Honda + App bietet Besitzern eine Fernverbindung zum Auto

Die neue Jazzgeneration bietet das attraktivste Infotainment-Paket in ihrem Segment und kombiniert intuitive Systembedienung mit nahtloser Kommunikation mit der Welt. Die fortschrittlichen Systeme, die erstmals im Honda e vorgestellt wurden, sind jetzt im neuen Jazz verfügbar und werden in zukünftigen Modellen eingeführt.

Die Eigentümer können auf viele benutzerfreundliche netzwerkbasierte Funktionen zugreifen, die einen neuen technischen Standard im Kompaktfahrzeugsegment setzen. Externe Informations- und Unterhaltungsdienste und -anwendungen, einschließlich Wettervorhersagen, Parkpositionen, Musik, Navigation, Standortsuche und Telefondienste, sind ebenfalls über den Touchscreen verfügbar oder werden per Spracheingabe aktiviert.

Die benutzerfreundliche LCD-Oberfläche mit Touchscreen wurde entwickelt, um die Ablenkung des Fahrers zu minimieren. Die Servicezeit für die am häufigsten verwendeten Bedienelemente wurde im Vergleich zum Vorgängermodell um 58% reduziert, was einen sichereren und ergonomischeren Betrieb gewährleistet. Die Benutzeroberfläche verwendet den von Smartphones bekannten Grafikstil mit Bildlauf- und Bildlauffunktionen zum Durchsuchen von Seiten und Listen. Das Display kann so konfiguriert werden, dass es alle Verwendungsanforderungen erfüllt, einschließlich konfigurierbarer Verknüpfungen für häufig verwendete Funktionen und Audioquellen.

Das umfassende Angebot an On-Board-Anwendungen kann durch den Erwerb eines Smartphone-Spiegels über das verfügbare Android Auto oder Apple CarPlay ergänzt werden. Letzteres System ist erstmals in Jazz über eine drahtlose Verbindung verfügbar. Sogar das Benutzerhandbuch kann über das Touchscreen-Infotainmentsystem oder – wenn wir ein Honda Personal Assistant-Abonnement haben – mit Sprachbefehlen angezeigt werden. Jeder der Passagiere kann auf Reisen im Internet bleiben und sein Gerät mit dem WLAN-Hotspot des Autos verbinden.

Der neue Jazz Crosstar verfügt über ein einzigartiges Audiosystem mit acht Lautsprechern, darunter ein Aluminium-Hochtöner, einzigartige Kevlar-Konuslautsprecher und ein Subwoofer im Heck des Kofferraums – dieses Set garantiert die beste akustische Leistung in diesem Segment des Autos. Um die Aufmerksamkeit nicht abzulenken, wurden Hochtöner in die Aussparungen der Türgriffe eingesetzt, und die Subwoofer-Box wurde an einem Ort geplant, der den Gepäckraum nicht einschränkte.

Innenarchitekten achteten bei der Erstellung eines geordneten Dashboards und einer Benutzeroberfläche besonders auf Details. Als Reaktion auf Kundenfeedback hat Honda die mechanische Steuerung der Schlüsselfunktionen mit taktilen, präzisen Reglern zur Regulierung von Heizung und Lüftung wiederhergestellt.

Mein Honda +

Honda stellte die My Honda + Smartphone-Anwendung vor, mit der die Besitzer Fernzugriff auf Autos erhielten. Der Service wurde für eine einfache, intuitive Smartphone-Anwendung entwickelt, die einen sicheren Zugriff auf viele Systeme im Auto garantiert, einschließlich Sicherheits- und Komfortfunktionen. Beispielsweise können Informationen über die zukünftige Reiseroute konfiguriert und von der Anwendung an das Auto gesendet sowie der Fernzugriff auf das Innere per Fernzugriff gesperrt und entsperrt werden.

Um den Schutz zu erhöhen, ermöglicht die Anwendung auch die Standortüberwachung und GPS-Verfolgung des Fahrzeugstandorts. Die intelligente Standortverfolgung kann aktiviert werden, um den Besitzer auf einen Fahrzeugverstoß in einer voreingestellten Zone sowie im Falle eines Autoalarms aufmerksam zu machen. Dies erfolgt über eine Benachrichtigung, die an Ihr Smartphone gesendet wird.

Honda persönlicher Assistent

Die vom Touchscreen unterstützten Infotainment- und Kommunikationsfunktionen können auch über Sprachbefehle (die Funktion ist noch nicht auf Polnisch verfügbar) über das Honda Personal Assistant-System aktiviert werden. Der von Honda bekannte intuitive Honda Personal Assistant, der Lösungen für künstliche Intelligenz (KI) verwendet, kann auf natürliche Weise Befehle verstehen, die in Form von einfachen Gesprächen und zur kontextbezogenen Spracherkennung übergeben werden, wodurch der Zugriff auf viele Onlinedienste erleichtert wird.

Honda Personal Assistant reagiert korrekt auf Befehle mit einer Komplexität, die über die Fähigkeiten anderer sprachaktivierter virtueller Assistenten hinausgeht. Kann viele Interaktionsebenen verstehen, wodurch Sie genauere Antworten auf bestimmte Fragen erhalten. Der Besitzer kann zum Beispiel fragen: „OK Honda, finde mir ein italienisches Restaurant mit kostenlosen Parkplätzen und WiFi.“ Honda Personal Assistant sucht die entsprechenden Optionen und zeigt sie auf dem Touchscreen an. Anschließend wird die optimale Route zum ausgewählten Ort festgelegt und auf dem Navigationsbildschirm angezeigt.

Damit der Besitzer das Vergnügen hat, ein Auto ohne übermäßigen Stress zu besitzen, wird Honda auf dem neuesten Stand bleiben und drahtlos Updates bereitstellen, um sicherzustellen, dass die im Auto verwendeten Funktionen und Anwendungen von den neuesten verfügbaren Verbesserungen und Funktionen profitieren.

Um die Sicherheit zu erhöhen, sind alle Fahrzeuge standardmäßig mit einem E-Call-System zum Anrufen der Pannenhilfe ausgestattet. Im Notfall, beispielsweise bei Aktivierung des Airbagsystems, wird der Standort des Fahrzeugs automatisch den entsprechenden Rettungsdiensten zur Verfügung gestellt.

Eine reichhaltige Auswahl an modernen technischen Lösungen von Honda

  • Der neue Jazz als Standard erhält ein umfassendes aktives und passives Sicherheitspaket
  • Das vielseitige Honda SENSING-Paket verwendet die neue hochauflösende Weitwinkelkamera
  • Jazza-Passagiere sind durch 10 Airbags geschützt, darunter der erste im Segment, der vordere Zentralairbag

Jazz der neuesten Generation ist mit hochwertigen aktiven und passiven Sicherheitstechnologien ausgestattet, die das Autofahren einfacher und sicherer machen.

Das umfassende aktive Sicherheitssystempaket Honda SENSING bietet jetzt serienmäßig eine umfassende Palette an Fahrerunterstützungslösungen, die dank der neuen Weitwinkelkamera mit verbesserter Nachteffizienz die Sicherheit in vielen weiteren Straßenszenarien gewährleisten.

Das umfassende Paket für aktive Sicherheitssysteme von Honda SENSING umfasst:

  • Bremssystem zur Kollisionsminderung mit verbesserter Erkennung von Fußgängern bei Nacht ohne Straßenbeleuchtung. Das System warnt den Fahrer auch, wenn er einen Radfahrer erkennt, der sich einer Kollisionsspur nähert. Darüber hinaus aktiviert das System das Bremsen, wenn Jazz die Kollisionsspur eines anderen Fahrzeugs überquert oder auf diese rollt. Möglich wurde dies durch den Einsatz der neu entwickelten Weitwinkel-Frontkamera.
  • Die adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC) ermöglicht es einem Auto automatisch, einem anderen Fahrzeug zu folgen und die Entfernung im Verkehr bei niedrigen Geschwindigkeiten zu steuern, z. im Stau (Low Speed ​​Follow).
  • Das Fahrspurwartungssystem (LKAS) arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 72 km / h sowohl auf städtischen Straßen als auch außerhalb der Stadt und auf mehrspurigen Straßen, was die Sicherheit in einer viel größeren Anzahl von Straßenszenarien garantiert.
  • Das Lane Departure Warning System (RDMS) hilft den Fahrern, auf dem richtigen Weg zu bleiben. Es warnt den Fahrer, wenn er feststellt, dass das Fahrzeug die Fahrspurgrenzen überschreiten oder sich der Außenkante des Pflasters (Gras- oder Kiesgrenze) nähern kann, oder wenn sich Fahrzeuge von der gegenüberliegenden Seite nähern und wenn wir die Fahrspur ohne Signal verlassen.
  • Das System zur Überwachung des toten Winkels in den Spiegeln, ergänzt durch ein Überwachungssystem für Querbewegungen, ist in der Executive-Version standardmäßig verfügbar.
  • Das Verkehrszeichenerkennungssystem verwendet eine Weitwinkelkamera, um Zeichen zu erkennen, wenn sich das Auto vorwärts bewegt. Nach dem Passieren der Marke erkennt das System sein grafisches Gegenstück automatisch und zeigt es auf einem 7-Zoll-Bildschirm an. Das System erkennt runde Schilder mit Geschwindigkeitsbeschränkungen und Einreiseverboten. Es können zwei Zeichen gleichzeitig angezeigt werden – nur das Geschwindigkeitsbegrenzungszeichen wird auf der rechten Seite des Displays angezeigt, während auf der linken Seite keine Eingangs- und Geschwindigkeitsbegrenzungszeichen angezeigt werden, ergänzt durch zusätzliche Informationen, z. Wetterverhältnisse.
  • Der intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer erkennt die Geschwindigkeitsbegrenzungszeichen und passt die Geschwindigkeit des Fahrzeugs an diese an. Wenn auf dem Verkehrsschild ein Grenzwert angezeigt wird, der unter der aktuellen Fahrzeuggeschwindigkeit liegt, blinkt die Anzeige auf dem Display zusammen mit einer akustischen Benachrichtigung, und das System verringert die Fahrzeuggeschwindigkeit schrittweise.
  • Das automatische Fahrlichtsteuersystem arbeitet mit Geschwindigkeiten über 40 km / h und schaltet den Fahrstrahl automatisch ein oder aus, abhängig von der Helligkeit der Umgebung und dem Vorhandensein vorbeifahrender oder vorausfahrender Fahrzeuge (Autos, Lastwagen, Motorräder, Fahrräder).

Die neue Weitwinkelkamera mit höherer Auflösung ersetzte das Jazz-Modell der vorherigen Generation der multifunktionalen Kamera und des Sensors City-Brake Active System (CTBA). Die Kamera erkennt eine größere Auswahl an Fahrbahnarten und Verkehrsszenarien. Dazu gehört die Überwachung, ob sich das Fahrzeug dem äußeren Rand des Pflasters (der Gras- oder Kiesgrenze), dem entgegenkommenden Fahrzeug oder dem Abbiegen auf eine andere Fahrspur ohne Straßenmarkierungen oder Schilder nähert. Die Kamera kann das Problem des Beschlagens beseitigen und bietet ein klares Sichtfeld ohne Unterbrechung.

Der Bediener kann die Informationsmenge zu fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen, die auf einem 7-Zoll-Flüssigkristall-Touchscreen (LCD) angezeigt werden, personalisieren.

Passive Sicherheit in die Jazz-Struktur eingebaut

Der neue Jazz verfügt über eine Struktur, die nach dem Technologiekonzept der Honda Advanced Compatibility Engineering ™ (ACE ™) entwickelt wurde. Sie erweitert den Personenschutz im Falle einer Kollision und ist die Grundlage für hervorragende passive Sicherheitseigenschaften.

Ein Skelett miteinander verbundener Strukturelemente verteilt die Kollisionsenergie an der Vorderseite des Fahrzeugs gleichmäßiger und reduziert die auf den Fahrgastraum übertragenen Kräfte. Die ACE ™ -Struktur schützt nicht nur das Auto und die Passagiere, indem sie die Kollisionsenergie in der gesamten Karosseriestruktur ableitet, sondern reduziert auch die kinetische Energie, die auf andere an der Kollision beteiligte Fahrzeuge übertragen wird. Das Passagierschutzangebot von ACE ™ deckt Kollisionen mit großen und kleinen Fahrzeugen ab

Passive Sicherheit, die darin besteht, Passagiere im Falle eines Unfalls zu schützen, ist für Honda ebenso wichtig wie aktive Sicherheit. Jazza-Besitzer und -Passagiere sind jetzt durch zehn Airbags geschützt, darunter zwei neue hintere Seitenairbags in den Sitzen und einen neuen vorderen Mittelairbag auf dem Vordersitz. Der neue zentrale Frontairbag ist der erste auf dem Markt in diesem Segment und schützt vor Verletzungen durch Kollisionen von Passagierkörpern während einer Kollision. Jazz war auch mit vorderen Kopfstützen ausgestattet, die das Risiko von Rückenverletzungen begrenzten.

Quelle: HONDA